DORNHÖFER GmbH

Langfristige Projekte optimal abrechnen und kontrollieren

Seit über 100 Jahren rüstet die Dornhöfer GmbH Gebäude mit innovativer Technik aus. Und das so erfolgreich wie nur wenige in der Branche. MegaPlus®/Rechnungswesen unterstützt die Mainzer seit Anfang 2013 dabei, vor allem mit den Modulen An­zahlungs­buch­haltung und Auftrags- und Projekt­abrechnung.

DORNHÖFER GmbH
Foto: Ramon Wachholz

Unabhängig, erfolgreich, boden­ständig und traditions­bewusst: Im Rhein-Main-Gebiet gehört die „Dornhöfer GmbH – Auto­mation und Haus­technik“ zu den ganz großen Hand­werks­unter­nehmen.
Das Angebot umfasst eine breite Gewerke­palette rund um die technische Ausrüstung von Gebäuden in den Bereichen Elektro- und Versorgungs­technik. Die Licht­technik gehört ebenso dazu wie Wärme- und Kälte­technik, Lüftung oder Brand­schutz und Sprinkler­anlagen. Viele lang­jährige Stamm­kunden sprechen für sich: der Flughafen Frankfurt, das ZDF oder Kranken­häuser der Region.

Breite Palette an Gewerken

DORNHÖFER GmbH
Foto: Ramon Wachholz

Die Brüder Rudolf und Reinhold Dornhöfer hatten den Installations­betrieb 1906 im „Goldenen Mainz“ gegründet, der sich mit den Jahren zu einem Urgestein der Mainzer Wirtschaft mauserte. Gesell­schafter ist nach wie vor die Familie. Vor gut 50 Jahren zog der Hauptsitz in den nahen Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kostheim um. „Wir brauchten einfach mehr Platz“, sagt Geschäfts­führer Thomas Abé. Weitere sechs Standorte kamen hinzu. Dabei konzentrierte sich Dornhöfer ganz bewusst auf die Region, um die Kosten im Rahmen zu halten. Und die hat das Unter­nehmen ohnehin gut im Griff. „Wir sind im Prinzip auf keinerlei Finan­zierung angewiesen“, so Abé. „Damit halten wir den einen oder anderen Sturm besser aus als andere.“

Komplett eigenfinanziert

Thomas Abé, Geschäftsführer / Sprecher der Geschäftsführung der Dornhöfer GmbH
Thomas Abé, Geschäftsführer / Sprecher der Geschäftsführung der Dornhöfer GmbH (Foto: Ramon Wachholz)

Die andere Stärke des Unter­nehmens zeigt sich in den vielen zwei­stelligen Dienst­jubiläen. „Die meisten Mitarbeiter sind bereits als Aus­zu­bil­den­de zu uns gekommen“, so Abé. In acht Berufen bildet Dornhöfer derzeit über 50 Azubis aus. „Denn die Spezialisten, die wir brauchen, finden wir auf dem Markt nicht.“ Auch Weiter­bil­dung fördert Dornhöfer intensiv. 60 der 337 Mitarbeiter sind Ingenieure, Techniker und Meister, verantwortlich vor allem für die Planung der modernen, innovativen Anlagen.

MEGA erfüllt aktuelle Anforderungen

In einem umfangreichen Auswahlprojekt entschied sich die Dornhöfer GmbH für MegaPlus®/Rechnungs­wesen. „Wir benötigten ein neues Programm, das zum einen aktuelle Anfor­derungen wie E-Bilanz oder SEPA erfüllt“, erklärt Bernd Hambach, Prokurist und Leiter Rechnungs­wesen, „aber auch die Besonder­heiten unseres Geschäfts­modells, die langen Laufzeiten unserer Projekte, abbildet.“ Gerade Projekte mit langer Laufzeit bergen betriebs­wirtschaft­liche Risiken und erfordern ein leistungs­fähiges Rechungs­wesen.

Abschläge verrechnen und umbuchen

Bernd Hambach, Prokurist und Leiter Rechnungswesen der Dornhöfer GmbH
Bernd Hambach, Prokurist und Leiter Rechnungswesen der Dornhöfer GmbH (Foto: Ramon Wachholz)

Den Ausschlag gaben die MegaPlus®-Module An­zahlungs­buch­haltung und Auftrags- und Projekt­abrechnung, die genau das können. „Denn wir haben besondere Anfor­derungen bei der Ver­arbeitung und Ver­waltung von Abschlags­rechnungen und -zahlungen“, erläutert Geschäftsführer Abé.

Abschlagsrechnungen stellt Dornhöfer seinen Kunden, um die ausgeführten Teil­leistungen gegen­finanzieren zu können. Sofort nach Erhalt der Abschlags­zahlungen muss die Umsatz­steuer abgeführt werden. Das macht die Verbuchung kompliziert, vor allem am Ende des Projektes.

„Dann kommt die Schlussrechnung ins Spiel“, bemerkt Hambach, „wir müssen die Abschlags­zahlungen verrechnen, umbuchen und die damals abgeführte Umsatz­steuer stornieren.“ Mit dem Modul An­zahlungs­buch­haltung als Teil der MegaPlus®/Finanz­buch­haltung erfolgt diese Ver­rechnung und Um­buchung automatisch. Gemein­sam mit Dornhöfer hat MEGA Software die neue Version des Moduls erarbeitet.

Mitlaufende Kostenkontrolle

Um das Risiko der Aufträge klein zu halten, setzt Dornhöfer zudem seit Jahr­zehnten auf eine mit­laufende Kosten­kontrolle und wertet seine Aufträge monatlich aus. Bei Abweichungen können die Projekt­leiter sofort gegen­steuern. Denn bei komplexen Bau­projekten gäbe es ständig Ablauf­än­de­rungen, so Abé.
Neben Dornhöfer sind viele andere Firmen und verschiedene Planungs- und Archi­tektur­büros daran beteiligt.
Mit dem Modul Auftrags- und Projekt­ab­rechnung als Teil der MegaPlus®/Kosten­rechnung lässt sich der jeweilige Projekt­fortschritt genau erfassen, analysieren und bewerten. Besonders hilf­reich sind für Dornhöfer dabei die Analysen für das Rechnungs­wesen. „Damit erhalten wir sehr schnell Aus­wertungen zu einzelnen Auf­trägen bis auf die Beleg­ebene herunter.“