Erfurter Bahn GmbH

Auf den Erfolgszug aufgesprungen

Viele Jahrzehnte betrieb die 1912 gegründete Erfurter Industriebahn GmbH erfolgreich Rangier- und Transport­dienste rund um die thüringische Landes­haupt­stadt. Bis 1998 eine neue Epoche im Personen­nah­verkehr begann.

Mit 24 Shuttles bedient die Erfurter Bahn (EB) ein Liniennetz von 700 km.
Mit 24 Shuttles bedient die Erfurter Bahn (EB) ein Liniennetz von 700 km. (Foto: Erfurter Bahn)

Die ersten fünf Shuttles verkehrten auf der ehe­maligen Güter­strecke Erfurt Haupt­bahn­hof über Bad Langensalza nach Leinefelde, ein Jahr später waren es bereits neun. Und die Erfolgs­geschichte der städtischen Tochter ging weiter: Im Jahr 2000 gründete das Unter­nehmen gemein­sam mit der Hessischen Landesbahn (HLB) die Süd Thüringen Bahn GmbH und seit Ende 2004 befördern die Erfurter auch in Unterfranken Fahrgäste auf den Linien Meinigen – Schweinfurt und Gemünden – Schweinfurt. Da lag es nahe, ab 2007 als Erfurter Bahn GmbH zu firmieren.

Mit Kostenrechnung gepunktet

Aus der Hand von Minister Gerold Wucherpfennig erhielt EB-Geschäftsführerin Heidemarie Mähler im Oktober das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Mit der Expansion des Unter­nehmens stand auch die Buch­haltung vor neuen Heraus­forderungen. „Nach reiflicher Über­legung haben wir uns für MegaPlus® entschieden, weil vor allem die Kosten­rechnung prakti­kabler und besser hand­hab­bar ist als bei anderen IT-Lösungen“, betont Beatrix Bley, Leiterin Controlling und Finanz­wesen bei der Erfurter Bahn. Auch dass MEGA Software das Programm direkt vor Ort anpasst, hat ihr imponiert. Überhaupt sei MegaPlus® sehr flexibel, wenn man sich mit dem Programm auskenne, lobt sie.

Innerhalb von drei Tagen wurden die Mandanten eingerichtet, rund 115 Personen­konten maschinell aus der vorhandenen Software über­nommen und die manuell angelegten Sach­konten überprüft. Nach einer Schulung für Stamm­daten­anlage, Buchen und Zahlungs­verkehr läuft der Betrieb seit Mitte Januar reibungslos.

 

Aus der Hand von Minister Gerold Wucherpfennig erhielt EB-Geschäfts­führerin Heidemarie Mähler im Oktober das Bundes­verdienst­kreuz am Bande.
(Foto: Erfurter Bahn)

Schritt für Schritt

Dank angepasster Schnitt­stellen gelang auch die Über­nahme von Offenen Posten sowie Lohn- und Gehalts­daten aus einer externen Software. Im nächsten Schritt soll nun die Anlagen­buch­haltung 2010 eingepflegt und das Berichts­system eingerichtet werden.

Kontakt: www.erfurter-bahn.de