Studio Babelsberg AG

Filmreife Leistung

Seit fast 100 Jahren drehen Star­regisseure wie Fritz Lang, Alfred Hitchcock, Tom Tykwer oder Quentin Tarantino vor den Toren Potsdams. Sie alle nutzen Studios und dreh­begleitende Service­leistungen der Studio Babelsberg AG und ihrer Vorgängerin DEFA.

Filmschaffenden aus aller Welt stehen auf 420.000 m² Studios und Service der Studio Babelsberg AG und ihrer acht Töchter zur Verfügung.

Seit der Wende setzt Studio Babelsberg die MEGA-Lösung für sein Rechnungs­wesen ein. „Wir sind mit MEGA Software sehr zufrieden. Der Support läuft gut, bei der Hotline fühlen wir uns auch gut auf­ge­hoben“, betont Ingrid Kühn, Mitarbeiterin der IT-Abteilung.

 

Filmschaffenden aus aller Welt stehen auf 420.000 m² Studios und Service der Studio Babelsberg AG und ihrer acht Töchter zur Verfügung. (Foto: Studio Babelsberg AG)

Quentin Tarantino drehte mit Brad Pitt (Mitte) in Babelsberg seinen bisher erfolgreichsten Film
Quentin Tarantino drehte mit Brad Pitt (Mitte) in Babelsberg seinen bisher erfolgreichsten Film "Inglourious Basterds". (Foto: Francois Duhamel - Studio Babelsberg AG)

Umstieg von PAISY auf MegaPlus®/L

So gut, dass Studio Babelsberg jetzt auch bei der Lohn­buch­haltung von PAISY auf MegaPlus® umsteigt. „Die Unter­nehmens­politik des PAISY-Anbieters und die dadurch bedingte drastische Wartungs­preis­erhöhung hat uns bewogen, nach Alternativen zu schauen. Nach den sehr guten Erfahrungen mit MEGA und den im Einsatz befindlichen Software­lösungen lag das nahe“, erläutert Ingrid Kühn.

Personalzeiterfassung für 100 Mitarbeiter

Einmal überzeugt, führt Studio Babelsberg parallel nun auch die Personal­zeit­er­fassung von MEGA ein.
Betroffen sind ein­schließ­lich der Tochter Art Department Studio Babelsberg GmbH über 100 Mitarbeiter.
Kühn: „Bei Bühnen- und Deko-Hand­werkern erfassen wir die Zeiten des Kommen und Gehens. Über eine Schnitt­stelle werden die Daten an das PZE-Modul über­geben und zum Beispiel Mehr­arbeit den Zeit­konten gut­ge­schrieben. In MegaPlus®/L können wir dann Über­stunden­zu­schläge oder Feier­tags­zu­schläge − wie im Tarif­vertrag vor­ge­sehen − exakt für jeden Mitarbeiter abbilden.“

In diesen Wochen definieren Ingrid Kühn und ihre Kolleginnen die Lohn- und Zeit­arten. Sie sind optimistisch, dass es klappt: „Die Stamm­daten haben wir bereits ohne Probleme eingepflegt.“